Finanzen

Die Haushalte der meisten Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg sind trotz guter konjunktureller Lage auf Kante genäht. Und wie sich die Konjunktur angesichts der weltweiten Abhängigkeiten entwickeln wird, ist nur bedingt absehbar.

Ein Blick in die Haushaltssatzung unserer Gemeinde zeigt, in welcher  Finanzsituation sich die Kommune befindet, mit welchen Einnahmen sie im laufenden Haushaltsjahr rechnen kann und für welche Zwecke diese eingesetzt werden sollen. Der Haushalt gibt auch Auskunft über den Stand der allgemeinen Rücklage sowie den Schuldenstand der Gemeinde.

Auch im Jahr 2018 können wir mit Mehreinnahmen gegenüber dem Vorjahr von fast zwei Millionen Euro an Steuern und Zuweisungen rechnen. Und dennoch, so schnell wie die Mehreinnahmen auf dem Konto der Gemeinde eingehen, werden sie auch wieder ausgegeben.

Immer mehr finanzielle Aufgaben für die Gemeinde

Immer mehr Aufgaben kommen auf die Gemeinden zu. Die Bau- und Planungskosten zur Errichtung der mittlerweile fertiggestellten Flüchtlingsunterkunft/Sozialwohnungen kostet allein 3,4 Mill. Euro. Die bevorstehende Sanierung des Pestalozzi-Schulmittelbaus ist eine Pflichtaufgabe und nicht mehr aufschiebbar: Wir können uns vorstellen, dass damit auch eine tragfähige Mensa-Lösung verwirklicht werden kann. Die räumliche Zusammenführung von Feuerwehr und  DRK in einem neuen Hilfeleistungszentrum kann im Anschluss erfolgen.

Unsere UBL-FDP/FWV-Gemeinderatsfraktion setzt auf eine solide Haushaltspolitik, auf Sanierung vor Neubau, auf eine Haushaltsführung, die auch bei den Finanzen auf Nachhaltigkeit achtet und die Stärkung unserer kommunalen Selbstverwaltung im Auge behält.

Hans Stahl

Ihr Ansprechpartner in Edingen-Neckarhausen:

Hans Stahl

stahl@edingen-neckarhausen-fdp.de

Neuigkeiten der FDP bundesweit und aus Baden-Württemberg