FDP-Kreistagsfraktion vor Ort: psychosoziale Beratungseinrichtung in Wiesloch

Psychiatrisches Zentrum Nordbaden

FDP-Ortsverband Edingen-Neckarhausen

FDP-Kreistagsfraktion vor Ort: psychosoziale Beratungseinrichtung in Wiesloch

Der Baden-Württembergische Landesverband für Prävention und Rehabilitation gGmbh (bwlv) ist der größte Anbieter für Prävention und Suchthilfe in Baden-Württemberg mit ca. 900 Mitarbeiter(inne)n, die in 23 Beratungsstellen tätig sind. Eine davon befindet sich in Wiesloch mit Außenstellen in Walldorf
und Eberbach. Sprechstunden werden in St.Leon-Rot und in Ladenburg abgehalten. Die Beratungsstelle im Rhein-Neckar- Kreis hat 6,5 geförderte Fachkraftstellen (9 Mitarbeiter(innen) unter der Leitung von Laura Weiß. Der Stv. Fraktionsvorsitzende Dietrich Herold und die FDP-Kreisräte
Bärbel Seemann, Dr. Alexander Eger und Hartmut Kowalinski besuchten in der vergangenen Woche die Beratungsstelle in Wiesloch im Rahmen der Vor-Ort- Termine der FDP-Kreistagsfraktion in den Einrichtungen des Rhein-Neckar- Kreises.

Es wurde umfassend über ein breites Angebotsspektrum informiert

Laura Weiß informierte umfassend über ein breites Angebotsspektrum: Beratung und Betreuung von Menschen mit Suchtproblemen incl. Angehörigenberatung, Vermittlung in ambulante und (teil-)stationäre Entwöhnungsbehandlung, psychosoziale Begleitung von Substituierten, Veranstaltung zur Suchtprävention, Information/Sekundärprävention/Intervention –„ISI“ – ein Angebot für erstauffällige Drogenkonsumenten, externe Mitarbeiterberatung für Betriebe, Raucherentwöhnungskurse, Seminare für suchtmittelauffällige Kraftfahrer, Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen, usw. Im vorvergangenen Jahr kamen ein gutes Drittel der Klientel aufgrund einer Problematik mit Alkohol und ein knappes Drittel wegen Opiate-Probleme in die Einrichtung. Die kleinste Gruppe der Klienten waren solche mit
einer Problematik im Bereich Tabak (2%). Die Vorgehensweise der Beratungsstelle erstreckt sich auf die Zielehierarchie 1. Nichtkonsumenten unterstützen, 2. Erstkonsum aufschieben, 3. Menge/Häufigkeit reduzieren, 4. Bei Abhängigkeit Therapie einleiten. Die FDP-Kreisräte hatten zahlreiche Fragen, die von Laura Weiß sehr qualifiziert beantwortet wurden. Eine große Herausforderung ist die Finanzierung. 2017 waren Ausgaben in Höhe von 574 T€ erforderlich. Der
Landkreis und die Kommunen Walldorf, St.Leon-Rot, Wiesloch und Eberbach gaben insgesamt 289 T€ an Zuschüssen. Die verbleibende Deckungslücke muss aus Eigenmitteln erwirtschaftet werden, wobei dieses Ziel im vergangenen Jahr um rd. 40 T€ verfehlt worden ist. Die FDP-Kreistagsfraktion sieht diese Einrichtung als sehr wichtig und unterstützenswert an, wie KR Dietrich Herold abschließend betonte. (DH)

Kontakt:

  • Dietrich Herold (85207)
  • Silke Buschulte-Ding (81091)
  • Thomas Joachim (954770)
  • Gabi Schieszl (82599)
  • Hans Stahl (82715)