Tafelläden verdienen Anerkennung und Dank

FDP-Ortsverband Edingen-Neckarhausen

Tafelläden verdienen Anerkennung und Dank

In einer aktuellen Landtagsdebatte mit dem Titel „Die `Tafel` – eine deutsche Erfolgsgeschichte auch in Baden-Württemberg“ sagte der sozialpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Jürgen Keck:„An erster Stelle der  Diskussion steht für mich der Dank an die bundesweit über 50.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Tafelläden. Diese nehmen die nicht immer einfache Aufgabe zum Wohle von Menschen wahr, die über ein eingeschränktes Budget verfügen und froh über diese ergänzenden Angebote sind. Die Tafeln sind auch in Baden-Württemberg ein großer Erfolg. Seit 1995 gibt es diese, und wir haben derzeit rund 180 Läden vor Ort. Wer meint, einzelne Vorkommnisse der jüngeren Zeit zur Bedienung von Ressentiments benutzen zu müssen, kann einem nur leidtun. Klar ist: wer sich nicht benehmen kann, hat in einem Tafelladen nichts zu suchen. Dabei ist es gleichgültig,
ob es sich um Deutsche oder Ausländer handelt. Es ist beschämend, wenn die Situation für Symbolpolitik genutzt wird. Weder ist Alarmismus angezeigt noch die Politik eines erhobenen Zeigefingers aus einer Warte vermeintlicher moralischer Überlegenheit heraus.“ MdL Keck forderte, dass von der Debatte ein Signal ausgeht, dass Landesregierung und Landtag den Tafeln ein Ansprechpartner auf Augenhöhe sein wollen, wenn es um Problemanalyse und die Entwicklung von Lösungswegen geht.

Tafel in Edingen

Seit 8 Jahren gibt es auch in Edingen eine Tafel. Dort sind 15 Ehrenamtliche tätig. Vor wenigen Tagen wurde hierüber in MM und RNZ berichtet. Unsere örtliche Tafel arbeitet mit der Gemeindeverwaltung zusammen. Sie hat knapp sechzig „Stammkunden“. Außerdem gibt es im Edinger „Schlössel“, ebenfalls in der Hauptstraße, seit vergangenem Jahr eine Kleiderstube mit reichhaltiger Auswahl, die zunehmend frequentiert wird. Während man für den Einkauf in der Tafel einen Berechtigungsnachweis benötigt, braucht man dies in der Kleiderstube nicht. Den Ehrenamtlichen in beiden Einrichtungen gebührt unser aller Dank und Anerkennung für ihr Engagement, und sie können bei Bedarf auf die Unterstützung des FDP-Ortsverbandes und unserer Gemeinderäte zählen.(DH)

Kontakt:

  • Dietrich Herold (85207)
  • Silke Buschulte-Ding (81091)
  • Thomas Joachim (954770)
  • Gabi Schieszl (82599)
  • Hans Stahl (82715)